Aktuelle Regelungen, Stand 06.05.2021

 

Die 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) und die Einreisequarantäneverordnung (EQV) werden jeweils bis einschließlich 6. Juni 2021 verlängert. Bayern stellt bereits ab dem 6. Mai 2021 vollständig Geimpfte und Genesene in vollem Umfang negativ Getesteten Personen gleich. Die vom Bund für Geimpfte und Genesene angedachten Erleichterungen von Geboten und Verboten insbesondere im Bereich der Zusammenkünfte, der allgemeinen Kontaktbeschränkung, der Ausgangssperre, der Quarantänepflichten und des Sports werden in Bayern schon ab dem 6. Mai 2021 umgesetzt. Die besonderen Schutzmaßnahmen zugunsten vulnerabler Gruppen (Alten- und Pflegeheime etc.) bleiben unberührt. Die bekannten AHA-L Hygieneregeln gelten für alle weiter.

Aktueller Inzidenzwert im Landkreis Donau-Ries.

Kontaktbeschränkungen

Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist aktuell gestattet mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person. Zulässig ist ferner die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst.

Nächtliche Ausgangssperre

Von 22 Uhr bis 5 Uhr ist der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung untersagt, es sei denn dies ist begründet aufgrund

1. eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
2. der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
3. der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
4. der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
5. der Begleitung Sterbender,
6. von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder
7. von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.

Handel & Öffentliches Leben

Der Einzelhandel darf seit Samstag, 17.04.2021 nur noch das sogenannte „Click & Collect“ anbieten. Die Läden werden damit geschlossen, lediglich die Abholung bereits vorbestellter Waren bleibt möglich.

Davon nicht betroffen und damit geöffnet sind der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, der Verkauf von Presseartikeln, Buchhandlungen, Blumenfachfachgeschäfte, Gartenmärkte, Tierbedarf und Futtermitteln sowie der Großhandel. Auch körperferne Dienstleistungsbetriebe und Handwerksbetriebe dürfen öffnen. Dies betrifft z.B. Schneidereien, Schumacher oder Fotografen.

Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist, wie zum Beispiel Massagepraxen, Tattoo-Studios oder ähnliche Betriebe sind weiterhin inzidenzunabhängig untersagt.

Die Dienstleistungen der Friseure sowie im hygienisch oder pflegerisch erforderlichen Umfang die nichtmedizinische Fuß-, Hand-, Nagel- und Gesichtspflege dürfen angeboten werden. Bedingung für einen Termin ist die Vorlage eines höchstens 24 Stunden vorgenommenen negativen PCR-Tests, POC-Antigentests (Schnelltests) oder Selbsttests. Vollständig geimpfte Personen werden negativ getesteten Personen gleichgestellt.

Für den Besuch des Nördlinger Wochenmarkts (Mittwoch 8.00 - 13.00 Uhr und Samstag 8.00 - 14.00 Uhr) gilt FFP2-Maskenpflicht. Auf dem Wochenmarkt dürfen Lebensmitteln, Pflanzen und Blumen verkauft werden.

Die Stadtbibliothek hat geöffnet.

Die Nördlinger Museen und der Daniel sind geschlossen. Auch Kulturstätten, Kinos und (Außen-)gastronomie sind weiterhin geschlossen. Viele Restaurants bieten Essen zum Mitnehmen an. Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt.

Kontaktfreier Sport im Freien ist ebenfalls nur noch für einen Haushalt und eine weitere Person möglich.

Oberhalb einer 7-Tage-Inzidenz von 100 ist nur die kontaktfreie Ausübung von Individualsportarten allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands erlaubt; für Kinder unter 14 Jahren ferner die Ausübung von kontaktfreiem Sport unter freiem Himmel in Gruppen von höchstens fünf Kindern zulässig; Anleitungspersonen müssen ein negatives Ergebnis eines innerhalb von 24 Stunden vor der Sportausübung vorgenommenen PCR-Tests, POC-Antigentests (Schnelltests) oder Selbsttests in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen; Vollständig geimpfte Personen werden negativ getesteten Personen gleichgestellt.

Gottesdienste sind mit einer Höchstteilnehmerzahl nach der Anzahl der vorhandenen Plätze mit Mindestabstand 1,5m und FFP2-Maskenpflicht zulässig.

Schulen

Das Landratsamt Donau-Ries als zuständige Kreisverwaltungsbehörde bestimmt durch amtliche Bekanntmachung jeweils am Freitag jeder Woche die für den Landkreis maßgebliche Regelung für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags entsprechend des Inzidenzwertes.

In der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulstufe, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in Abschlussklassen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, alternativ Wechselunterricht und an allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen Distanzunterricht.
Die Teilnahme am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts sowie an der Notbetreuung und Mittagsbetreuung ist Schülerinnen und Schülern nur erlaubt, wenn sie sich mindestens zwei Mal wöchentlich einem Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 unterziehen. Hierfür haben die Schülerinnen und Schüler zu Beginn des Schultages über ein schriftliches oder elektronisches negatives Ergebnis eines PCR- oder POC-Antigentests zu verfügen und dieses auf Anforderung vorzuweisen oder müssen in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen haben. Die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung oder der in der Schule vorgenommene Selbsttest dürfen höchstens 24 Stunden vor dem Beginn des jeweiligen Schultags vorgenommen worden sein.

Während der Abiturprüfungen und allen anderen Abschlussprüfungen besteht für alle Schülerinnen und Schüler Maskenpflicht.

Kindertageseinrichtungen

Einrichtungen der Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder sind aktuell aufgrund des derzeitigen Inzidenzwertes geschlossen. Notbetreuung wird angeboten.

Die Teilnahme an einem Betreuungsangebot ist nur erlaubt, wenn sich Kinder in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen mindestens zweimal die Woche einem Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 unterziehen.

Schnelltests

Folgende Apotheken in Nördlingen bieten aktuell kostenlose Schnelltests nach telefonischer Anmeldung an:

- Ries-Apotheke, Tel. 09081 9056
   (https://ries-apotheke.de/index.php?index=1&lng=de&menuid=16)
   Die Tests finden im Forum für Gesundheit (Schäfflesmarkt 7, 86720 Nördlingen) und ohne vorherige Terminvereinbarung
   im EGM Center Nördlingen (Mo - Fr 9 – 18 Uhr, Sa 9 – 17 Uhr) statt.

- St. Georgs-Apotheke, Tel. 09081 29450

- Stadtapotheke zum Engel (Guyot-Apotheke) / Testung im Gewölbe des Nördlinger Rathauses (Tel. 09081/4634)
   (https://www.studiobookr.com/stadtapotheke-zum-engel-62824#/book)

- Frickhingersche Apotheke / Testung im Gewölbe des Nördlinger Rathauses (Tel. 09081/29620)
   (https://www.etermin.net/apothekezumeinhorn)

Es bestehen weiterhin die bisherigen Testmöglichkeiten über die niedergelassenen Ärzte und im Testzentrum Möttingen.

Impfen

Sie können sich auf der Homepage des Freistaates Bayern für einen Impftermin in den regionalen Impfzentren oder durch die mobilen Impfteams vorab online registrieren. Sobald eine Terminauswahl möglich ist, werden Sie nach Ihrer Registrierung auf der angegebenen Rufnummer automatisch per SMS oder via E-Mail informiert.   impfzentren.bayern/citizen/

Für den Fall, dass Sie sich nicht online anmelden können und auch niemanden haben, der Sie dabei unterstützt, können Sie sich auch telefonisch unter der folgenden Rufnummer registrieren lassen: 09081 218 17 12. Sie werden anschließend auf dem Postweg informiert.

>> Aktuelle Informationen rund um das Coronavirus im Landkeis Donau-Ries


Eine aktuelle Übersicht zu den COVID-19-Zahlen finden Sie auf der Seite des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hier oder auf der Seite des Robert-Koch-Institutes hier.

 

 

Aktuelle Meldungen

Stadt Nördlingen stellt Rathausgewölbe für Schnelltests zur Verfügung

Schnelltest-Zentren im Nördlinger Rathausgewölbe eröffnet, v.l. Johanna Frickhinger (Frickhingersche Apotheke zum Einhorn), Oberbürgermeister David Wittner, Susanne Vierkorn (Leiterin Geschäftsstelle Stadtmarketingverein „Nördlingen ist’s wert“), Stephan Guyot (Guyot Apotheken).

Seit dem frühen Morgen herrscht reges Treiben im Nördlinger Rathausgewölbe. Die Stadt hat Nördlinger Apotheken diese Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung gestellt, um Corona-Schnelltests anbieten zu können. Die Teams der Frickhingerschen Apotheke zum Einhorn und der Guyot Apotheken machen seit heute, 22. März 2021 hiervon Gebrauch und testen in zwei separaten Bereichen des Rathausgewölbes mit einem Nasen-Rachen-Abstrich kostenlos auf das Corona-Virus.

Die Stadt hatte lokale Apotheken, die Schnelltests anbieten wollen, aber über keine eigenen Räumlichkeiten verfügen, aufgerufen sich zu melden. „Ich freue mich, dass wir seitens der Stadt unterstützen können, indem wir unsere Liegenschaften zur Verfügung stellen,“ so Oberbürgermeister David Wittner. Über das Wochenende wurden ein Gewölbesaal und das Fraktionszimmer zu „Testzentren“ umgebaut, die städtische EDV hat das WLAN eingerichtet. „Mein herzlicher Dank gilt allen Beteiligten, insbesondere den beiden Apotheken für die reibungslose und schnelle Umsetzung und Susanne Vierkorn, Leiterin der Geschäftsstelle des Stadtmarketingvereins, für die tolle Organisation,“ so Oberbürgermeister David Wittner. Nun hoffe man, dass im Rahmen einer Schnellteststrategie auch Öffnungsperspektiven für negativ getestete Menschen möglich gemacht würden – ähnlich wie es derzeit in Tübingen erprobt wird.