Spitzensportler des TSV 1861 Nördlingen e.V. geehrt

Dass der Sport in Nördlingen einen hohen Stellenwert besitzt, zeigt sich in den großen sportlichen Erfolgen in verschiedenen Disziplinen, den in Nördlingen entdeckten Talenten, ebenso wie in den Nachwuchsleistungszentren und qualitativ hochwertigen Sportstätten. Im Rahmen eines kleinen Empfangs im Ochsenzwinger ehrte die Stadt stellvertretend für alle Sportlerinnen und Sportler herausragende Meister des TSV 1861 Nördlingen.

„Der Sport und das Vereinsleben sind sehr wichtige Faktoren für das Zusammengehörigkeitsgefühl in unserer Stadt. Die von all unseren Vereinen vorgehaltenen vielfältigen Angebote tragen ganz entscheidend zur Lebensqualität in Nördlingen bei,“ so Oberbürgermeister David Wittner in seiner Ansprache. Er bedankte sich sehr herzlich bei allen, die sich ehrenamtlich engagieren und damit die unzähligen sportlichen Angebote in Nördlingen ermöglichen.

Gemeinsam mit dem langjährigen 1. Vorsitzenden des TSV 1861 Nördlingen Helmut Beyschlag und dem 2. Vorsitzenden Wolfgang Winter überreichte er drei herausragenden Meistermannschaften und einer Einzelsportlerin Urkunden der Stadt Nördlingen als Dank und Anerkennung. 

Die 1. Herren-Basketballmannschaft des TSV 1861 Nördlingen gewann in diesem Jahr die Meisterschaft in der Regionalliga Süd. Noch vor Saisonende wurde sie ungeschlagen Meister. Gekrönt wurde damit eine Saison, die geprägt war von einem starken defensiven Einsatz und einem hervorragenden Zusammenspiel im Angriff. Erstmals seit 2017 steigt das Team wieder in die 1. Regionalliga auf.

Auch die 1. Damen Basketballmannschaft des TSV durfte sich in diesem Jahr über den Titel freuen. In der Regionalliga Südost haben sie mit hervorragendem Teamgeist, guter Verteidigungsarbeit und großartigem spielerischen Können den Meistertitel erreicht. Nach einer konstanten Saison und einem mitreisenden Halbfinale konnte in einem spannenden Finale der Meistertitel nach 2016 erneut ins Ries geholt werden.

Die 1. Herren-Fußballmannschaft des TSV gewann in diesem Jahr die Meisterschaft in der Landesligasaison 2021/2022. Zum zweiten Mal nach 2018 steigt der TSV 1861 Nördlingen damit in die Fußball-Bayernliga auf. Mit Siegen in teils sehr deutlicher Höhe, großartigem Offensivfußball und einer zuverlässigen Defensive war den Fußballern des TSV in dieser Saison keine andere Mannschaft gewachsen. Besonders schön war sicherlich, dass die Meisterschaft im letzten Heimspiel gewonnen gemacht wurde und auf heimischem Rasen gefeiert werden konnte.

Neben Oberbürgermeister und Vereinsvorsitzenden nutzte auch der Landesliga Spielleiter, Stefan Schneider, die Gelegenheit den offiziellen Meister-Wimpel und die Siegermedaillen des Bayerischen Fußballverbands zu übergeben.

Einen ganz besonderen Erfolg feierte TSV Mittelfeldspielerin Antonia Dehm, die seit 2021 in Nördlingen Fußball spielt. Mit der deutschen U17 Nationalmannschaft gewann sie die Europameisterschaft 2022 in Bosnien und Herzegowina. Im Elfmeterschießen hatten sich die deutschen Titelverteidigerinnen im Finale gegen Spanien durchgesetzt. Mit dem Finaleinzug qualifizierten sie sich zudem für die FIFA-U17-WM der Frauen, die vom 11. bis 30. Oktober in Indien stattfinden wird. „Vielleicht und hoffentlich auch wieder mit Antonia Dehm,“ wie Oberbürgermeister David Wittner betonte.

Helmut Beyschlag, 1. Vorsitzenden des TSV 1861 Nördlingen, gratulierte den „Aushängeschildern“ des TSV zu ihren sportlichen Erfolgen: „Eure Gegner sind sicher nicht gerne nach Nördlingen gefahren und ich hoffe sehr, dass das so bleibt.“ Er dankte den vielen Ehrenamtlichen auf deren Engagement im Hintergrund diese Erfolge gründen, den Sponsoren, die die finanzielle Basis für den Erfolg bereitstellen, und der Stadt Nördlingen für die Ausrichtung des Empfangs ebenso wie für die Unterstützung des hiesigen Sports. Sportstätten dieser Qualität seien nicht selbstverständlich und ein eindeutiges Zeichen für die Wertschätzung des Sports seitens der Stadt ebenso wie seitens des Landkreises Donau-Ries.