E-Ladestation für Elektrofahrräder der Öffentlichkeit vorgestellt

Seit Jahren hat eine Arbeitsgruppe der Stadtverwaltung, bestehend aus Mitarbeitern der Sachgebiete Tourismus, Liegenschaften und Stadtbauamt alle notwendigen Vorarbeiten erledigt, um jetzt eine E-Bike-Ladestation eröffnen zu können. Mit Beschluss des Stadtrates vom Juli 2017 sollten einzelne Standorte in der Altstadt geprüft werden, ob dort Stromanschlüsse verlegt und Ladestationen aufgestellt werden könnten. Gleichzeitig hat der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates die Verwaltung beauftragt, entsprechende Ausschreibungen bzw. Angebotseinholungen vorzunehmen. In unmittelbarer Nähe des Rathauses, am Marktplatz, entlang des "Hotel Sonne" ist nun die erste E-Bike-Ladestation der Öffentlichkeit vorgestellt worden. In Anwesenheit einiger Damen und Herren des Stadtrates und der Ortssprecher, Vertreter der bauausführenden Firmen sowie der Lieferfirma und der EnBW Ostwürttemberg sowie der Planer und Mitarbeiter der Verwaltung stellte Oberbürgermeister Hermann Faul die enorme Nachfrage nach Ladestationen in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Ein nicht unerheblicher Teil der Touristen, insbesonders der Radtouristen sind mittlerweile mit "E-Bikes" unterwegs. Immer wichtiger wird deshalb die Möglichkeit, die Fahrräder auch auf den teils mehrtägigen Ausflügen aufladen zu können. Insofern habe der Stadtrat entschieden, diesem Bedarf Rechnung zu tragen und auch in der Altstadt, an zentraler Stelle, eine Ladestation zu errichten. Insgesamt habe die Stadt Nördlingen für den Ladeschrank, Stromanschluss und Tiefbauarbeiten sowie Planung ca. 20.000 Euro investiert. Der Ladeschrank bietet Platz für sechs Akkus und kann kostenfrei genutzt werden. Nach dem Öffnen ist ein Code einzugeben, dann kann geladen werden und das Fach wird geschlossen. Mit dem selben Code lässt sich das Fach nach dem Laden wieder öffnen. Je nachdem welche Erfahrungen mit der ersten Ladestation in der Altstadt auf öffentlichem Grund gemacht werden, könne das Angebot noch erweitert werden, freut sich Oberbürgermeister Faul über ein weiteres touristisches Angebot in unserer Stadt.