Nördlingen-Schule wächst, Pater Stan zu Gast in der Bundesstube

Die „Nördlingen-Schule“ wird vom „Verein Vier Steine für Afrika e. V.“ in Uganda errichtet. Wie berichtet beteiligt sich die Stadt Nördlingen an der Initiative des Landrates sowie des Landkreises Donau-Ries an dem Projekt „Zehn Schulen für Afrika“, um damit ein Zeichen der Solidarität zu setzen und Fluchtursachen zu bekämpfen.

Bei einem Pressegespräch im Rathaus hatte Oberbürgermeister Hermann Faul berichtet, dass er von Anbeginn den Verein „Vier Steine für Afrika e. V.“ ins Boot geholt und diesen gebeten habe, eventuell eine Schule in Afrika zu errichten. Vereinsvorsitzender Martin Stumpf ergänzte, dass der Verein bereits mehrere Bauprojekte in Tansania und Uganda umgesetzt habe und diese hauptsächlich und hervorragend von Pater Stan, einem Comboni Missionar, realisiert werden. Dieser weilt einige Tage in Nördlingen und kann aus erster Hand über den Baufortschritt berichten.

Bei diesem Informationsgespräch in der Bundesstube des Rathauses informierte Pater Stan Oberbürgermeister Faul ebenso, wie die Fraktionsvorsitzenden und weitere Vertreter über den aktuellen Stand der Bauprojekte. Zu Gast war auch das Ehepaar Hafner, das ebenfalls mit dem Verein „Vier Steine für Afrika“, Pater Stan und den Comboni-Missionaren eine Berufsschule nahe der Nördlingen-Schule in Alengo/Uganda errichten wird.