50 Jahre Städtebauförderung in Bayern – Nördlingen beteiligt sich am Landeswettbewerb

Ein vorbildliches Beispiel für gelungene Städtebauförderung in Nördlingen ist die Flächenentsiegelung durch den Abbruch eines städtebaulichen Missstandes und die damit einhergehende Aufwertung des öffentlichen Raumes mit der beliebten Kneipp-Anlage im Gerberviertel.


Im Jahr 2021 feiert die bayerische Städtebauförderung ihr 50-jähriges Bestehen. Das ist Anlass für die Auslobung des Bayerischen Landeswettbewerbs unter dem Motto „Gemeinsam Orte gestalten“. Die Stadt Nördlingen hat sich mit einem Wettbewerbsbeitrag beworben und verweist auf den beiden dazugehörigen Plakaten auf die seit 50 Jahren erfolgreich praktizierte Städtebauförderung in Nördlingen. Anlässlich des Tages der Städtebauförderung am 08.05.2021 werden die Plakate im Schaukasten der Stadt am Hotel Sonne (gegenüber dem Rathauseingang) im Zeitraum 6. bis 16. Mai 2021 aushängen und können dort angesehen werden.

„Seit Beginn der Städtebauförderung in Bayern befindet sich Nördlingen im Förderprogramm und kann auf eine Vielzahl von erfolgreich umgesetzten Maßnahmen zurückblicken,“ erläutert Oberbürgermeister David Wittner. „Seit 1971 sind für eine Vielzahl an baulichen Maßnahmen finanzielle Hilfen von Bund und Land für Nördlingen bereitgestellt worden. Von ca. 41 Mio. Euro an förderfähigen Kosten wurden Finanzhilfen von knapp 27 Mio. Euro bewilligt.“ Er verweist beispielsweise auf die Schaffung einer durchgängig geschlossenen Fußgängerzone, den Kauf und die Sanierung des Bahnhofsgebäudes, den Wemdinger Tunnel oder die Flächenentsiegelung durch die Kneipp-Anlage im Gerberviertel. Stadtbaumeister Hans-Georg Sigel ergänzt: „Mit den ersten vorbereitenden Untersuchungen 1971 und den folgenden Ausweisungen von Sanierungsgebieten innerhalb der Altstadt, wurde schon seit 50 Jahren das Ziel ‚Innen vor Außen‘ als grundlegende städtebauliche Strategie festgelegt und konsequent bis zur heutigen Zeit umgesetzt.“ Begleitend zu den Sanierungsgebieten wurden das Einzelhandelskonzept, das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept „Nördlinger Dialog 2020“ aber auch eine Vielzahl an Städtebau- und Architektur-Wettbewerben initiiert und durchgeführt.

Mit dem Landeswettbewerb „Gemeinsam Orte gestalten“ würdigt das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr besonders gelungene städtebauliche Sanierungsmaßnahmen in ganz Bayern. Ausgezeichnet werden Kommunen mit ihren jeweiligen Partnern für das gelungene Zusammenspiel von Prozessen, Planungen und Baumaßnahmen.