Kinderschwimmkurse im städtischen Hallenbad abgesagt


Nachdem es anfänglich durchaus möglich erschien, auch im städtischen Hallenbad Kinderschwimmkurse anbieten zu können, haben sich die Verantwortlichen nun kurzfristig entschlossen, diese Kurse abzusagen. Begründet wird dies unter anderem damit, dass im städtischen Hallenbad in der Mehrzweckhalle eine Wassertiefe von 1,20 Metern besteht und die Kinder dort nicht stehen können. Ein kontaktfreies Schwimmenlernen ist also nicht möglich. Nur durch Hilfestellungen im Wasser erlernen die Kinder das sichere Schwimmen. Aber nach den derzeit aktualisierten Hygiene- und Abstandsrichtlinien müssen die Kinder zueinander und zum Schwimmlehrer 1,5 Meter Abstand halten. Nur im Ausnahmefall dürfen die Kinder berührt bzw. bei den ersten Schwimmzügen gehalten werden. Zudem müssen die Schwimmlehrer auch im Wasser eine Maske tragen, was aber hinnehmbar wäre.

Um endgültige Rechtssicherheit zu erlangen, haben die Verantwortlichen eine Anfrage bei der „Arbeitsgemeinschaft Bäder“ bei der Bayerischen Staatsregierung zum Thema Kinderschwimmkurs gestellt. Sollten sich die Rahmenbedingungen ändern, wird der Kinderschwimmkurs sofort wieder durchgeführt, hoffen die Verantwortlichen in Verwaltung und Hallenbad auf Verständnis. Die Eltern aller bereits angemeldeten Kinder wurden per E-Mail informiert. Der Kinderschwimmkurs im städtischen Hallenbad in der Gerhart-Hauptmann-Straße fällt also bis eine abschließende Bewertung der Bayerischen Staatsregierung vorliegt, aus.