Wiedereinweihung der Spitalkirche am 13. September 2020

Mit einem Gottesdienst wird die Spitalkirche nach 30-monatiger Bauarbeiten wieder eingeweiht. Dekan Wolfermann feierte den Einweihungsgottesdienst, der musikalisch von Kirchenmusikdirektor Udo Knauer und André Schneider an der Trompete begleitet wurde. Beim anschließenden kurzen Empfang in der Eingangshalle des Stadtmuseums freute sich Oberbürgermeister Wittner über die gelungenen Sanierungs- und Renovierungsarbeiten an dem einmaligen Baudokument. „Die Spitalkirche zählt zu den prägendsten Gebäuden im Heilig-Geist-Spital und ist ein bedeutender Teil des Altstadtensembles. Der schlechte Bauzustand des Fundaments der Außenmauern und vor allem des Daches machte eine grundlegende Sanierung erforderlich.“, so Oberbürgermeister Wittner. Ein besonderer Dank gilt deshalb den Zuschussgebern, dem Freistaat Bayern, dem Bezirk Schwaben, dem Landkreis Donau-Ries, der Bayerischen Landesstiftung sowie der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der Evangelischen Landeskirche, die insgesamt 1,818 Mio. Euro zu den Gesamtmitteln in Höhe von 2,671 Mio. Euro beitrugen. Sein Dank galt auch den bauausführenden Firmen und den Planungsbüros. Auch für den Landkreis Donau-Ries zeigte sich Landrat Stefan Rößle von den gelungenen Sanierungsarbeiten sehr angetan. „Ich war zum ersten Mal bei einem Gottesdienst in der Spitalkirche und kann die Worte des Dekans, dass diese Kirche eine besondere Atmosphäre versprüht, nur unterstreichen.“, fasste der Landrat seine Eindrücke zusammen. Mit weiteren Grußworten der beauftragten Architektin, Susanne Moser-Knoll, vom Architekturbüro Moser-Ziegelbauer und von Stadtrat Johannes Ziegelmeir für die Evangelisch-Lutherische Kirchenverwaltung, fand die Einweihungsfeierlichkeit ein harmonisches Ende.