Einmaliges Standkonzert auf dem Marktplatz, Knabenkapelle spielt mit chinesischen Kindern vor St. Georg

Nördlingen (stv.) Es war schon ein einmaliges Erlebnis und ein „Spektakel“, was die Jungs der Knabenkapelle unter der Leitung von Stadtmusikdirektor Georg Winkler, die Buben des Trommlerkorps unter der Leitung von Michael Fischer und 33 junge Chinesinnen und Chinesen am Platz vor St. Georg in der Reihe „Musik auf dem Marktplatz“ spielten. Er-freulich viele Zuhörer bejubelten dann ein einstündiges Kon-zert, das trotz schlechter Wettervoraussagen und eines Re-genschauers kurz vor der Veranstaltung dennoch im Freien und sogar in der abendlichen Sonne gespielt werden konnte. 

Oberbürgermeister Faul begrüßte die ausländischen Gäste ebenso wie die Mitglieder der Knabenkapelle und die vielen Besucher. Er betonte, dass bereits seit Jahren ein guter Kontakt zu einer Jugendaustauschorganisation besteht, die chinesischen Kindern ermöglicht, Sport, Musik oder ander-weitige Freizeitaktivitäten in Europa und in Deutschland zu unternehmen. 

Und 33 Grundschüler der HongYing Grundschule aus Pe-king waren dann am Freitag in Nördlingen eingetroffen, bei Gasteltern untergebracht und spielten zum Höhepunkt ihres Besuches in Nördlingen zusammen mit der Knabenkapelle. Und was die jungen chinesischen Grundschüler zeigten, begeisterte die

vielen Zuschauer. Klarinettensolos, bekannte Lieder mit dem gesamten Orchester und weitere hervorra-gende Solodarbietungen ergänzten diesen Auftritt.

Aber auch die Jungs der Knabenkapelle beeindruckten und spielten traditionelle Blasmusik ebenso wie Stücke aus dem Genre der Filmmusik.

Höhepunkt und Abschluss des gut einstündigen Konzertes war dann das zusammen gespielte „Ode an die Freude“. Bereits am Vorabend hatten die chinesischen Grundschüler eine gemeinsame Probe mit der Knabenkapelle durchge-führt. 

„Ein hervorragender Jugendaustausch und eine schöne Ge-legenheit zum Gespräch miteinander“, dankte Oberbürger-meister Hermann Faul beim abschließenden Imbiss im Ge-wölbe des Rathauses den chinesischen Gästen ebenso wie den Gasteltern, die die Jugendlichen mehrere Tage beher-bergten. 

Nach Ausflügen nach Dinkelsbühl und Rothenburg besuch-ten die chinesischen Kinder auch die Grundschule Mitte, um auch einmal einen deutschen Grundschul-Alltag zu erleben. Mit einem kleinen Auftritt bedankten sich die ausländischen Gäste und reisten weiter.