Stadtrat diskutiert über Hallenbad

Bereits 2011 wurde eine Studie in Auftrag gegeben, die verschiedene Varianten zum Erhalt bzw. zur Verbesserung des Hallenbades in Nördlingen „beleuchten“ sollte. Durch Großprojekte in den vergangenen Jahren (Wemdinger Unterführung, Sanierung Spitalmühle, ect.) musste die Sanierung bzw. Erweiterung des Hallenbades hintangestellt werden. Die politischen Parteien im Stadtrat und Oberbürgermeister Faul haben aber stets betont und klar kommuniziert, dass noch in dieser Legislaturperiode eine Entscheidung über die Sanierung und Erweiterung am bisherigen Standort oder Neubau entweder in der Gerhart-Hauptmann-Straße oder an anderen Alternativstandorten auf den Weg gebracht werden solle. Deshalb hat der Stadtrat entschieden das vorliegende Gutachten von 2011/2012 auf den „neuesten Stand“ bringen zu lassen und die Ergebnisse am 18. Juli 2018 im Gremium beraten. Die Fraktionssprecher waren dabei ebenfalls einstimmig der Auffassung, dass eine Entscheidung zum Thema „Hallenbad“ noch in dieser Legislaturperiode fallen muss. Oberbürgermeister Faul gab das Ziel aus, eine Entscheidung, wenn möglich noch in diesem Jahr, zu treffen. Hierzu sei es unerlässlich, dass sämtliche Varianten und vor allem sämtliche verfügbare Kosten geprüft und zusammengestellt werden müssen. Die frühzeitige Information unserer Bürgerinnen und Bürger, die Offenlegung aller Varianten und Möglichkeiten sowie ein breiter Diskurs sei unabdingbar, um letztlich eine Entscheidung zu treffen, die von allen Bürgerinnen und Bürgern mitgetragen werden kann und werden wird. Die vorliegenden Ergebnisse durch das Büro Fritz Planung GmbH und das Stadtbauamt sind in der Anlage einsehbar.

Gerne können weitere Anregungen, Meinungen und Informationen direkt an die Stadt Nördlingen, Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit, gesandt werden. Auch per Mail unter scherer@noerdlingen.de ist Ihre Meinung willkommen.

Präsentation Stadt Nördlingen
Hallenbadstudie - FRITZ Planung GmbH