Termine und Zeiten

04.12.2022

Mit Volldampf am 2. Advent zum Weihnachtsmarkt

Nikolauszüge ins Fränkische Seenland unterwegs

Der Verein Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V. bietet in der Adventszeit einen Familienausflug der besonderen Art an. Am 4. Dezember 2022 sind die Nikolaus-Dampfzüge auf der Hesselbergbahn zwischen Nördlingen und Gunzenhausen unterwegs.


Traditionell sind in diesem Jahr am 2. Advent, 4. Dezember 2022 die Nikolaus-Dampfzüge des Vereins Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V. wieder unterwegs. Die Nikolauszüge, die voraussichtlich von der 1928 gebauten Dampflokomotive 01 066 gezogen werden, befahren die im Jahre 1849 als Teil der Ludwigs-Süd-Nord-Bahn eröffnete und sanft in die Landschaft eingebettete Bahnstrecke von Nördlingen über Oettingen und Wassertrüdingen nach Gunzenhausen, das direkt am Altmühlsee liegt.


In Nördlingen und Auhausen können sich die Fahrgäste auf den dortigen Weihnachtsmärkten in vorweihnachtliche Stimmung versetzen lassen.


Auf dem 12. STARK-Weihnachtsmarkt in Auhausen wird die Weihnachtsmarkttradition in der Zimmerei Stark wieder fortgeführt. Das Betriebsgelände der Zimmerei verwandelt sich wieder in ein einmaliges Weihnachtsmarktdorf. Die wohltätige Veranstaltung konnte sich in der nordschwäbisch-fränkischen Region als beliebter Treffpunkt für Jung und Alt etablieren und lockt immer wieder mehr Menschen nach Auhausen. Der Markt steckt voller Überraschungen mit kulinarischen Genüssen, Handwerklichem und „lebendiger Weihnachtswerkstatt“.


Der Nördlinger Weihnachtsmarkt in Mitten der Altstadt versetzt die Besucher mit seinen weihnachtlich geschmückten Marktständen in Weihnachtsstimmung. Mit seinen köstlichen Leckereien, verführerischem Glühweinduft und besonderem Kunsthandwerk zählt der Markt zu einem der Schönsten und Größten Schwabens.


Die Dampfzüge fahren nach folgendem Fahrplan vom Nördlinger Bahnhof:
Nördlingen Bahnhof ab 10.20 Uhr, 14.00 Uhr;
Oettingen ab 10.40 Uhr, 14.19 Uhr;
Auhausen ab 10.52 Uhr, 14.32 Uhr;
Wassertrüdingen ab 11.00 Uhr; 14.40 Uhr;
Gunzenhausen an 11.20 Uhr, 15.00 Uhr.
Gunzenhausen ab 11.50 Uhr, 15.30 Uhr;
Wassertrüdingen ab 12.10 Uhr, 15.50 Uhr;
Auhausen ab 12.14 Uhr, 15.55 Uhr;
Oettingen ab 12.29 Uhr, 16.10 Uhr;
Nördlingen Bahnhof an 12.45 Uhr, 16.25 Uhr.
Außerdem kann in Dürrenzimmern, Oettingen, Auhausen, Wassertrüdingen, Unterschwaningen und Cronheim in die Nikolauszüge zugestiegen werden.

Fahrkarten für die Nikolausdampfzüge nach Gunzenhausen sind am Fahrtag beim Schaffner am Bahnsteig bzw. im Zug erhältlich.


Hinweise zu den Zügen nach Gunzenhausen
• Die Züge fahren vom Nördlinger Bahnhof ab.
• Die eingesetzten historischen Wagen sind nicht barrierefrei, allerdings ist das Zugpersonal beim Ein- und Ausstieg gerne behilflich.
• Für die kleinen Fahrgäste steigt der Nikolaus in den Zug zu und hat für sie eine kleine Überraschung dabei.
• Parkmöglichkeiten am Parkplatz „Deininger Tor“ (P5) und im Parkhaus (P6) beim Bahnhof (Parkgebühr 1 € pro Tag)


Nähere Informationen unter
BayernBahn Buchungsservice
Tel. 09081/27282-61, Fax 09081/27282-63
E-Mail: buchung@bayernbahn.de
Internet: www.bayerisches-eisenbahnmuseum.de


Bayerisches Eisenbahnmuseum Nördlingen


Der Verein Bayerisches Eisenbahnmuseum e. V. wurde 1969 in München gegründet und besitzt die größte private Sammlung historischer Eisenbahnfahrzeuge in Süddeutschland. Über 250 Exponate geben einen repräsentativen Querschnitt durch die Geschichte und die Entwicklung der Eisenbahn. Das Museum präsentiert den Besuchern seine Sammlungen seit 1985 im ehemaligen DB-Bahnbetriebswerk in Nördlingen, um die Fahrzeuge in realistischer und passender Umgebung zu zeigen.


Besuchern wird im Eisenbahnmuseum keine statische Sammlung gezeigt, sondern eine authentische Werkstatt sowie alle Anlagen, die für die Versorgung von Dampflokomotiven notwendig sind. Durch die laufende Aufarbeitung von Ausstellungsstücken kann der Besucher die Arbeiten hautnah und real erleben. Durch neun Dampflokomotiven, zehn elektrische Loks und fünfzehn Dieseltriebfahrzeuge, die betriebsfähig sind, kann das eindrucksvolle Erlebnis des Eisenbahnbetriebes vergangener Zeiten in seinen unterschiedlichsten Varianten vermittelt werden. Ausgesuchte Fahrzeuge werden an diesen Tagen im Betrieb vorgeführt.


Der Verein hat aktuell ca. 550 Mitglieder, von denen etwa 80 in ehrenamtlicher Tätigkeit alle Arbeiten und Leistungen im Museum erbringen. Durch die selbst durchgeführte Ausbildung innerhalb des Vereins wird das Wissen um den Betrieb und die Unterhaltung der historischen Fahrzeuge erhalten und an künftige Generationen weitergegeben.


Mit dem stetig betriebenen Ausbau der Fahrzeugsammlung werden weitere wertvolle Exponate für die Nachwelt gesichert, aktueller Schwerpunkt sind Fahrzeuge aus den 1930er bis 1980er Jahren zur Darstellung des Strukturwandels bei der Eisenbahn in dieser Zeit.

Termin übernehmen

Zurück zur Übersicht