Selbsthilfegruppen

Einen wesentlichen Beitrag leisten viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die sich speziell in "Selbsthilfegruppen" zusammengeschlossen haben und neben geselligen Veranstaltungen  und Erfahrungsaustausch, vor allem auch wichtige Informationen weitergeben können.

Folgende Selbsthilfegruppen treffen sich regelmäßig in Nördlingen

Diakonisches Werk Donau-Ries e.V.
Suchtberatung für Abhängige und
Gefährdete sowie deren Angehörige
Würzburger Str. 13
Telefon: 09081/2907030

Diakonisches Werk Donau-Ries e.V.
M.S.-Gruppe- Sehbehinderte und
Blinde, Schlaganfallpatienten
Würzburger Str. 13
Telefon: 09081/290700

Diakonisches Werk Donau-Ries e.V.
Migrationsbetratung
Würzburger Str. 13
Telefon: 09081/2907040
Download Flyer

Deutsche Rheumaliga
Gerda Hiesing
Alerheim
Schloss 7
Telefon: 09085/1491

Anonyme Alkoholiker
AA-Gruppe Nördlingen
Evang. Gemeindehaus Baldingen
Talergasse 15, Baldingen
wöchentliche, offene Meetings für Betroffene und Angehörige

Deutsche Multipelsklerose Gesellschaft e.V.
Baldingen, Schillerstr. 18
Telefon: 09081/86437

Bayerische Krebsgesellschaft
Nördlingen
Ursula Adler
Oskar-Mayer-Str. 80
Telefon: 09081/9719

Deutsche Multiple Sklerose e.V.
Pfäfflingen
Angergwand 37
Telefon: 09081/88469

Diabetikerbund Bayern e. V.
Luise Beck
Meraner Straße 22
Telefon: 09081/5560
Jürgen Wenning, Tel. 09081/805966
Hospizgruppe Donau-Ries e.V.
Christa Lechner
Jennisgasse 7
86609 Donauwörth
Telefon: 0906/7001641
Fax: 0906/23775
www.hospizgruppe-donau-ries.de

ArbeitsGruppe Organspende AGO
Nonnengasse 4, 86720 Nördlingen
Kontakt: www.a-g-o.de
Fördervereins Haus für Kinder (Maria Stern) e.V.
Salvatorgasse 8, 86720 Nördlingen
Kontakt: www.foerderverein-haus-fuer-kinder.de

Freie Selbsthilfegruppen (Sucht)
Die Selbsthilfegruppe für Alkoholkranke und Angehörige besteht seit mehreren Jahren in Nördlingen. Seit 1996 hat sich die Gruppe eigene Regeln und Leitsätze (Statuten) gegeben. Die Gruppenleiter sind Ehemalige und Angehörige von Suchtkranken. Die Arbeit geschieht ehrenamtlich.
Zu ihren Aufgaben zählen:

  • Der Erstkontakt
  • Hausbesuche
  • Einzel- und Gruppengespräche mit Betroffenen und Angehörigen
  • Einzelbetreuung
  • Aufklärung und Information
  • Motivierung zur Ausbildung zum „Ehrenamtlichen Suchtkrankenhelfer“
  • Hinführung zur Suchtberatungsstelle und zur Behandlung

In acht verschiedenen Gruppen werden wöchentliche Gruppenabende für Betroffene und Angehörige angeboten. Die Schweigepflicht wird gewährleistet.
Gemeinsame Freizeitgestaltung wie z. B. Wandern, Schwimmen, Kegeln oder meditatives Tanzen runden das umfangreiche Angebot ab.
Als Ziel der Arbeit betrachten die Selbsthilfegruppen die Hinführung zu einer zufriedenen Abstinenz. Dies kann nach all den Erfahrungen am besten über die Mitarbeit der Familie oder den Partner geschehen.

Kontakttelefon:
Helene Bönning: Tel. 09083/6 85