„Tapetenwechsel“ – Betriebe spenden für geplanten Jugendgarten

Mit einer Auktion fiel der Startschuss für den ersten Nördlinger „Tapetenwechsel“. Schnell wurde dabei klar, dass die Mehrheit der beteiligten Betriebe und Einrichtungen ihren Auktionserlös ei-nem guten Zweck widmen möchten.

Wichtig war den Beteiligten, dass es sich um ein möglichst konkretes Projekt für Nördlingen handeln solle. Ebendieses konnte nun gefunden werden, ein möglicherweise im Stadtgraben angesiedelter Jugendgarten. Die Idee stammt aus dem Projekt-beirat Jugend und ist angelehnt an das „Urban Gardening“, das man aus verschiedenen größe-ren Städten kennt. Hierbei geht es um eine gärtnerische Nutzung städtischer Flächen innerhalb von Siedlungsgebieten. Nachhaltige Bewirtschaftung, umweltschonende Produktion und bewuss-ter Konsum der landwirtschaftlichen Erzeugnisse sind die zentralen Ziele. Mit den nun in der „Litt-le Guitarworld“ übergebenen 590 Euro möchten die Partnerbetriebe des noch bis Ende Februar laufenden „Tapetenwechsel“ dem Projekt Jugendgarten einen Anschub geben.

Auf dem Bild (v.l.n.r.):
Klaus Winkler („My little Guitarworld“, stellvertretend für die Spender), Jana Niederlöhner (kom-munale Jugendarbeit), Nicole Schwarz (Projektbeirat Jugend), Margit Inwald (katholische Ju-gendfürsorge, David Wittner (Auktionator und Initiator des Nördlinger Tapetenwechsel)