Busreiseveranstalter informieren sich in Nördlingen

Der „RDA Internationale Bustouristik Verband e.V.“ ist ein Fachverband für Bustouristiker mit Sitz in Köln. 1951 als Reise-Ring Deutscher Autobusunternehmungen gegründet gehören dieser branchenübergreifenden Interessens- und Serviceorganisation rund 3.000 Mitgliedsbetriebe aus 70 Branchen in 40 Ländern an.

Zentrales Ziel dieses Netzwerkes ist die Sicherung und Entwicklung des Bustourismus durch politische Lobbyarbeit in Berlin und Brüssel, Rechtsberatung, Marktforschung, sowie Aus- und Weiterbildungsangebote für die Mitglieder. Von 11. bis 13. April fand die 62. RDA-Jahreshauptversammlung in Augsburg statt. Hier wurde ein umfangreiches Tagungsprogramm absolviert. Punkte wie die Liberalisierung des Fernlinienbusverkehrs, eine mögliche Busmaut, oder der Strukturwandel im privaten Omnibusgewerbe standen auf der Agenda.

Natürlich erhielten die Teilnehmer auch Informationen zum touristischen Angebot in und um Augsburg. Und so ging es zum Abschluss der Tagung auf eine Tour entlang der Romantischen Straße. In Oldtimerbussen folgte man Deutschlands bekanntester Ferienstraße Richtung Norden mit Station im Gartenparadies der Firma Dehner in Rain am Lech und Führung auf der Harburg. Den Abschluss fand die Fahrt in Nördlingen, wo die Teilnehmer durch die Nördlinger Knabenkapelle stimmungsvoll im Eisenbahnmuseum begrüßt wurden. Der Leiter der Tourist-Information Nördlingen, David Wittner, stellte in seiner Begrüßung die Stadt Nördlingen und seine Museen vor. Im Anschluss drehte sich für die Teilnehmer alles um die Eisenbahn. Eine Führung durch die umfangreiche Fahrzeugsammlung des Bayerischen Eisenbahnmuseums gab einen Einblick in die bayerische bzw. Rieser Eisenbahngeschichte. Zum Abschluss gab es einen Imbiss aus regionalen Leckereien, stilecht serviert im Buffetwagen des Museums.