Die „Lauschtour“: Audio-Spaziergänge mit iPod oder Smartphone-App

Eine Destination vertont sich selbst: Mit der „Bayerisch-Schwaben-Lauschtour“ geht ein außergewöhnliches touristisches Produkt an den Start, das in dieser Form einmalig in Deutschland ist. Keine anonymen Sprecher, sondern die Menschen aus Bayerisch-Schwaben selbst präsentieren akustisch ihre Heimat – und die Gäste „lauschen“ via Smartphone-App oder Leih-iPod.

"Lauschtouren" sind ab 1. Mai 2012 in der Tourist-Information und im Rieskrater-Museum erhältlich!

"Hexen in Nördlingen" - Dunkle Kapitel der Stadtgeschichte
Streckenlänge: 1,5 km
Schwierigkeit: leicht
Gehzeit: ca. 60 Minuten
"Durch den Rieskrater"- Auf den Spuren einer kosmischen Katastrophe - eine Auto-Audio-Tour
Streckenlänge: 28,6 km
Dauer: 4 Stunden

Verleihgebühr: jeweils 4,- €

„Die Bayerisch-Schwaben-Lauschtour ist ein wunderbarer Weg, unterschiedlichste touristische Themen spannend zu inszenieren und damit für die Gäste attraktiv zu machen. Aber auch für die Förderung des Tourismus im ländlichen Raum ist das Projekt für uns von großer Bedeutung“, beschreibt der Vorsitzende des Tourismusverbands Klaus Holetschek das Projekt. „Der Meteoriteneinschlag im Ries, die Wiederbelebung der Moore im Donaumoos oder das Leben in und um Kloster Roggenburg werden mit der Lauschtour lebendig und fassbar. Kinder werden von der Storchentour durch Donauwörth begeistert sein. Und genauso liefern die Goldberg-Tour im Dillinger Land oder die Hexentour in Nördlingen eine Fülle faszinierend vermittelter Informationen über die Region gestern und heute.“

Journalistisch recherchiert, aufwändig produziert

Produzent der Bayerisch-Schwaben-Lauschtour ist Marco Neises, ehemaliger SWR3-Reporter. Seine journalistische Arbeitsweise gibt den Audio-Guides ihren besonderen Reiz. Ähnlich wie Hörfunk-Reportagen hat er die Lauschtouren recherchiert und aufwändig produziert. Information, Fantasie und viel Humor gehen dabei Hand in Hand. Aber nicht nur seine Stimme begleitet die Lausch-Wanderer auf ihren Touren: An den einzelnen „Lauschpunkten“ hören sie auch die Schilderungen von Gästeführern, Geologen oder Biologen, von Hexenforschern, Sagenkennern oder Kloster-Patres und vielen anderen Protagonisten.

„Wir haben versucht, das Ganze möglichst authentisch und lebendig zu gestalten – wie eine echte Wander- oder Stadtführung“, erzählt Marco Neises, der fast ein Jahr an den ersten sechs Touren gearbeitet hat. „Bei den Interviews hat mich immer wieder überrascht, wie Dinge, an denen ich sonst vielleicht achtlos vorbeigegangen wäre, plötzlich zu spannenden Geschichten wurden.“

Technisch top mit App oder iPod

Wer auf Lauschtour gehen will, hat zwei Möglichkeiten: Die App mit allen Audios, Karten und Fotos steht ab sofort kostenlos im App Store sowie im Android Market zum Download bereit – Stichwort „Bayerisch-Schwaben-Lauschtour“. Außerdem gibt es bei jeder Tour Verleihstationen für programmierte Lauschtour-iPods. „Jeder dritte Deutsche hat heute ein Smartphone, was natürlich auch ganz neue touristische Erlebnismöglichkeiten erschließt“, so Bernhard Joachim, Geschäftsführer des Tourismusverbands. „Gerade Gäste, die lieber individuell unterwegs sind, bekommen über unsere App oder die Leih-iPods ihren ganz
privaten Gästeführer mit auf den Weg.“

Vor Ort sind alle Lauschtouren durch große Starttafeln sowie kleinere Lauschpunkt-Schilder gekennzeichnet. Außerdem gibt es eine eigene Broschüre zur Bayerisch-Schwaben-Lauschtour mit allen Touren und Beschreibungen, mit Karten und Fotos und allen Hinweisen zu Verleihstationen und Download-Möglichkeiten.