Die historischen Gaslaternen in Nördlingen – lebendige Geschichte zum Bestaunen

1863 wurde das Gaswerk in Nördlingen gegründet. Heute verfügt Nördlingen über ein modernes Erdgasnetz, erdgas schwaben ist mit einer modernen Betriebsstelle im Bleichgraben vor Ort. In den Straßen der Stadt sieht man überall noch historische Straßenlaternen, die vor allem entlang der Stadtmauer mit Erdgas betrieben werden. Sie erinnern an die Anfänge der Gasversorgung: mit dem Gas kam Licht in die Städte. Anlässlich des Jubiläums haben erdgas schwaben und die Stadt Nördlingen vereinbart, rund ein Dutzend Gaslaternen langfristig zu erhalten. Infotafeln wurden installiert, um die Besucher und Bürger der Stadt Nördlingen über die Geschichte der historischen Straßenbeleuchtung zu informieren.

Die Gasbeleuchtung war, neben Eisenbahn und Dampfmaschine, eine der Triebfedern der industriellen Revolution. Das helle, erstmals rund um die Uhr verfügbare Licht entkoppelte die Arbeitszeit von den Tageszeiten und ermöglichte so die industrielle Produktion in großen Arbeitssälen. Doch nicht nur in den Fabriken wurde mit Gaslicht die „Nacht zum Tag gemacht“. Wien (1818), (1825), Berlin (1826), Dresden und Frankfurt (1828) führten als erste Städte im deutschsprachigen Raum Gasbeleuchtung ein. In den kleineren Städten wollte man nicht hintanstehen. In relativ kurzer Folge wurden in mehreren Gemeinden Bayerisch-Schwabens Gaswerke errichtet, um Leuchtgas herzustellen, darunter in Kempten (1857), Kaufbeuren, Donauwörth und Nördlingen (alle 1863). Mit ihrem Rohrnetz war die Gasversorgung die erste Form einer zentralen Versorgung. Dort, wo eine Leitung vorhanden war, wurden bald auch Haushaltsgeräte (Herd, Bügeleisen) mit Gas gespeist – die Industrialisierung hielt nun auch in den Privathaushalten Einzug.

Geschichte der Gasversorgung in Nördlingen

1863 schloss der Nürnberger Gaswerksdirektor Emil Spreng mit der Stadt Nördlingen einen Vertrag über den Bau eines Gaswerks - am 24. Oktober 1863 ging es in Betrieb. In den folgenden Jahrzehnten wechselte das Gaswerk mehrfach den Eigentümer, wurde erweitert und modernisiert. Nach Inbetriebnahme einer Mischpropananlage 1962 wurde die Kohlevergasung stillgelegt. 1976 schließlich brach auch für Nordschwaben das Erdgaszeitalter an. Das Erdgasnetz machte das bis dahin landwirtschaftlich geprägte Donau-Ries wettbewerbsfähig und sorgte dafür, dass global agierende Produzenten auf eine sichere, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung setzen konnten. 2006 verlängerte die Stadt den Konzessionsvertrag mit erdgas schwaben um weitere 20 Jahre. 2013 konnten 150 Jahre Gasversorgung in Nördlingen gefeiert werden.