Seelhäuser

Die Seelhäuser gehen auf eine Sitftung des Jahres 1453 zur Unterbringung von bedürftigen, hausarmen Leuten zurück.

Neben dem Grundstück der St.-Salvator-Kirche stehen die sogenannten Seelhäuser. Dabei handelt es sich um eine spätmittelalterliche Sozialsiedlung aus dem Jahr 1453, die mit dieser Entstehungszeit noch älter ist als die Fuggerei in Augsburg. Sie geht zurück auf eine Stiftung der Familien Straß und Frickhinger für "hausarme Leute", wie es im Stiftungsbrief heißt. Bei der Erneuerung des Gebäudekomplexes 1905 wurden die ursprünglich sechs Wohnungen für je zwei Frauen auf zwölf Wohneinheiten erweitert. Heute befindet sich der gesamte Komplex in der Trägerschaft der Vereinigten Wohltätigkeitsstiftungen der Stadt Nördlingen.

Anreise: